FAQ

Antworten klappen auf, wenn man auf das +-Zeichen vor der Frage klickt.

Wie hoch ist der Stromverbrauch?

Der Stromverbrauch entspricht der maximal aufgenommenen elektrischen Leistung des Paneels. Diese ist je nach Modell unterschiedlich. 100% der aufgenommenen elektrischen Energie werden in Wärme umgewandelt.

Ist Heizen mit Strom nicht teuer?

Heizen mit Strom bietet entscheidende Vorteile: Gegenüber anderen Heizsystemen sind das einmal die geringeren Investitionskosten. Dann können Unstimmigkeiten um die Abrechnungen der Heiz- und Nebenkosten vermieden werden, da jede Wohnung Ihren eigenen Stromzähler hat. Zudem sprechen sowohl wirtschaftliche wie technische Gründe für die dezentrale Elektrowärme.

Deutliche Steigerungen bei Erdgas und Heizöl rücken die Elektroheizung wieder mehr in das Blickfeld der Wohnungsbesitzer und Mieter. Hinzukommen die außerordentlich interessanten Systemvorteile von Elektro-Direkt-Heizungen im Zusammenspiel mit modernen, energiesparenden Bauweisen.

Heizkostenvergleiche zeigen, dass die Elektrowärme oft nur auf den ersten Blick - durch die teilweise höheren Kilowattpreise für Strom im Vergleich zu Öl oder Gas - teurer erscheint. Wenn man jedoch den höheren Wirkungsgrad vor Ort und die Investitionen von Verteilleitungen, Heizraum und Schornsteinanlage sowie die laufenden Kosten für die Wartung und Schornsteinfeger mit einbezieht, überrascht das Heizen mit Strom durch erhebliche Wirtschaftlichkeitsvorteile.

Ist das I3R - System billiger als herkömmliche Heizsysteme?

I3R - Systeme helfen gleich 3-fach beim Sparen:
1. bei der Anschaffung (bis zu 50 Prozent)
2. bei den Heizbetriebskosten (bis zu 30 Prozent)
3. beim Service und Unterhalt (bis zu 100 Prozent)

Vorteile gegenüber „veralteten“ Konvektionsheizungen?

Wärme wird genau dort erzeugt wo sie gebraucht wird! Durch die gleichmäßige Temperaturverteilung im Raum erreicht man nicht nur eine hohe Energieeffizienz bei extrem niedrigen Anschlusswerten sondern verhindert außerdem Staubaufwirbelungen durch aufsteigende Heizungsluft.

Ich habe eine Ölheizung, was muss ich alles umrüsten?

Sie haben ab jetzt viel Platz, denn Sie benötigen keinen Platz mehr für Ihren Heizkessel und die Öltanks. Die neuen Heizelemente werden im Vergleich zu den bisherigen Konvektoren zusätzlich viel Platz einsparen. Sie benötigen nur eine Steckdose oder Installationsdose (und Thermostat) in der Nähe des neuen Heizelementes und schon sind Ihre Umbaumaßnahmen erledigt. Denken Sie aber bitte auch daran sich von Ihrem Schornsteinfeger und dem Wartungsmonteur zu verabschieden.

Was ist Wärmestrahlung?

Wärmestrahlung (auch Infrarot(IR)-Strahlung genannt) ist ein natürlicher Bestandteil der Sonnenstrahlung. Neben sichtbarem Licht und UV-Strahlung sendet die Sonne auch Infrarotstrahlung aus, welche beim Auftreffen auf die Erdoberfläche in Wärme umgewandelt wird. Auch die Wärme, die ein Lagerfeuer oder ein Kachelofen aussendet und für ein wohltuendes Klima erzeugt, ist Wärme- bzw. Infrarotstrahlung.

Technisch ist IR-Strahlung eine elektromagnetische Welle mit einer Wellenlänge von 800 nm bis 1 mm, die sich ohne Übertragungsmedium im freien Raum ausbreitet. Je nach Wellenlänge wird in A, B und C-Strahlung unterschieden. Die IR-Strahlung ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, kann aber mit technischen Instrumenten wie zum Beispiel einen Nachtsichtgeräte oder Wärmebildkameras sichtbar gemacht werden.

Wie fühlt sich Infrarot-Wärme an?

Wärme- oder auch Infrarotstrahlung ist die Wärme, die man an einem Feuer oder in der Sonne auf der Haut spürt. Die Wirkung spürt man insbesondere dann, wenn man im Winter von der Sonnen in den Schatten geht und man merkt, wie es kühler wird, obwohl die Luft die gleiche Temperatur hat.

Infrarot-Strahlung gesund oder ungesund?

Die Infrarotwärme wirkt sich ausgesprochen positiv auf den menschlichen Organismus aus. Es ist nicht nur ein subjektives Empfinden, sondern es ist auch in vielen Gutachten nachgewiesen, dass Infrarotwärme eine wohltuende Wärme für den Körper hat und Beschwerden lindert.

Bei einer Infrarot-Heizung gibt es durch die Heizung keine Luftverwirbelungen und Staubbelastungen wie bei der konventionellen Heizung. Eine Austrocknung der Raumluft durch das Heizen und die Temperaturunterschiede zwischen Boden und Decke sind viele geringer. Das Raumklima ist angenehmer und gesünder. Infrarotheizungen wirken besonders positiv bei Asthmatikern und Allergikern.

Ist Infrarotstrahlung gefährlich – kann man davon Sonnenbrand bekommen?

Grundsätzlich ist natürliche Wärmestrahlung ungefährlich. Kritisch wird es bei IR-Strahlung im kurzwelligen A-Bereich. Einen nachweislichen positiven Effekt auf Gesundheit und Wohlbefinden hat hingegen langwellige C-Strahlung wie sie von IR- Heizungen werden.

Wie funktioniert das Heizen mit Infrarotstrahlung?

Die Wärme wird von einer elektrisch leitenden Schicht im Heizelement erzeugt. Durch Strom entsteht Wärme und somit zur Aussendung der angenehmen Infrarotstrahlung. Feste Gegenstände und Körper werden direkt erwärmt und nicht über die Luft wie bei Konvektionsheizungen.

Die Temperatur ist im gesamten Raum gleich. Beim Lüften geht wenig Wärme verloren, weil die Lufttemperatur für ein angenehmes Raumklima niedriger ist als bei konventionellen Heizungen. So wird es nach dem Lüften schnell wieder gemütlich.

Wie erfolgt die Steuerung einer I3R - Heizung? Lässt sich die Temperatur regeln?

Die I3R - Heizung wird über einen Raumthermostat geregelt, die auf das Heizsystem abgestimmt ist. Die Bedienung ist sehr einfach. Man stellt eine Wunschtemperatur ein und das System regelt automatisch die Heizung. Es können auch Nachtabsenkungen oder Wochenprogramme eingegeben werden, um Energie zu sparen, wenn sie nicht gebraucht wird. 

Die Heizung wird doch warm, ist das nicht gefährlich? Besteht Verbrennungsgefahr?

Durch die einzigartige Technologie der I3R - Heizung arbeitet sie mit geringeren Oberflächentemperaturen als konventionelle Heizkörper oder IR-Paneel - Heizungen. Im Gegensatz zu anderen Heizsystemen gibt es deshalb auch keine Verbrennungsgefahr oder andere Beeinträchtigungen.

Besitzen das I3R - System Verschleißteile?

Es gibt keine Verschleißteile und somit auch keine Wartungs- oder Reparaturkosten.

Ist das Heizsystem umweltfreundlich?

Die gesamte Heizleistung wird aus elektrischer Energie erzeugt. Die Umweltfreundlichkeit hängt davon ab, wie die elektrische Energie erzeugt wird. Bei der Verwendung von Öko-Strom oder einer Photovoltaikanlage ist es möglich, die Energie zu 100% aus regenerativen Quellen zu beziehen. Kein anderes System erlaubt es, so umweltfreundlich zu heizen.

Erzeugt das I3R - System Elektrosmog?

Die durch die Heizung erzeugten elektrischen Felder sind geringer als bei einer Glühbirne. Einen Elektrosmog oder irgendwelche möglichen Beeinträchtigen durch die elektrische Heizung gibt es nicht.

Wie sicher sind I3R - Systeme? Besteht Brandgefahr?

Eingebaute Temperatursicherungen verhindern eine Überhitzung des Systems. Daher besteht bei sachgemäßer Anwendung keine Brandgefahr.

Sind I3R - Infrarotheizungen kinderfreundlich?

I3R-Heizungen sind besonders kinderfreundlich. Das hat mehrere Gründe: Die Kinder nehmen die Heizung als Gerät gar nicht wahr, weil sie nicht sichtbar ist. Somit ist sie auch kein Objekt, das man unbedingt untersuchen oder auseinanderschrauben muss.
Es gibt keine offenen Steckdosen oder elektrischen Leitungen.
Die elektrischen Spannungen und Ströme in der Heizung sind für den Menschen ungefährlich.

Was ist bei Schimmel in der Wohnung?

Durch die Isolierung der I3R - Heizung und durch die großflächige Heizfläche kann sich keine Feuchtigkeit und somit auch kein Schimmel auf den Heizfläche selbst bilden. Die anderen Wände eines Raumes werden durch die Infrarotstrahlung direkt erwärmt. Auch dort kann sich weder Feuchtigkeit noch Schimmel bilden.

Was bedeutet Konvektion?

Als Konvektion bezeichnet man die Erwärmung der Umgebungsluft, wie es bei einem konventionellen Heizkörper der Fall ist. Die erwärmte Umgebungsluft steigt aufgrund ihrer niedrigeren Dichte nach oben und drückt die kältere Luft zum Boden. Es entsteht eine Luftzirkulation, die Staub aufwirbelt und diesen in der Umgebungsluft verteilt. Auch kommt es durch die Konvektion zu einem Kalte-Füße-Effekt, da die kältere Luft permanent nach unten gedrückt wird. Bei IR-Heizelementen hingegen kommt es nur zu einem geringen Konvektionseffekt, daher wird nur sehr wenig Staub aufgewirbelt und eine gleichmäßigere Wärmeverteilung erreicht.

Welche Vorteile haben I3R - Systeme gegenüber anderen Heizsystemen?

Sie sparen Geld durch einen geringeren Energieverbrauch und eine sehr hohe Effizienz bzw. einen hohen Wirkungsgrad.
Sie schonen die Umwelt, da fossile Energieressourcen gespart werden und beim Heizen kein CO2 ausgestoßen wird. Strom wird nach und nach immer umweltfreundlicher und ist der wichtigste Energieträger der Zukunft.
Sie gewinnen an Komfort, Infrarotwärme hat sich als gesund und wohltuend erwiesen.
Sie sparen Platz, da der Infrarot-Flächen-Heizkörper nahezu überall angebracht werden und jederzeit an einem anderen Ort zum Einsatz kommen kann. Infrarotheizungen mit Bild können Ihre Räume aufwerten und verschönern.
Herkömmliche Heizsysteme (Konvektionsheizsysteme) erwärmen die Luft, die dann im Raum zirkuliert und Staub transportiert. Unser System erzeugt Wärmestrahlung, die sich gleichmäßig im Raum verteilt. Diese angenehme Wärme ist der von Kachelöfen vergleichen.
Ein weiterer Energievorteil ist, dass 100% des Stromverbrauchs in Wärme umgewandelt werden, d.h., wenn z. B. 500 Watt an Strom hineingehen, kommen auch ca. 500W an Wärme heraus.

Bei herkömmlichen Heizsystemen, die zunächst die Luft erwärmen, müssen Sie ca. 1200 Watt Energie aufbringen, um ca. 700 Watt als Wärme zu bekommen. Daher kann die Infrarotheizung trotz relativ hoher Strompreise immer noch günstiger als viele herkömmliche Heizungen sein.
Da die gefühlte Temperatur immer ca. 2 - 3 Grad höher ist, kann die tatsächliche Raumlufttemperatur bei 18 - 19 Grad liegen. Das Absenken der Raumtemperatur um nur 1°C bedeutet eine Energieeinsparung von 5-7%. Die Temperaturdifferenz zur Außenluft wird geringer und folglich sinkt der Wärmeverlust um ca. 15 - 20 %, die erwärmten Wände isolieren besser und verhindern Schimmelbefall.
Die Raumluft wird nicht so trocken, wie bei herkömmlichen Heizungen, Sie benötigen keine Luftbefeuchter, die Schleimhäute der Atemwege trocknen nicht aus, man ist unempfindlicher gegen Infektionskrankheiten. Außerdem wird feuchte Luft im Vergleich zu trockener als wärmer empfunden.

Ein Heizraum wird dadurch ebenso überflüssig wie ein Kamin. So fallen auch keinerlei Kehrgebühren an. Zusätzlich ersparen Sie sich die Gerüche von Öl oder Gas.
Die Lärmbelästigung durch den Brenner oder Heizungspumpen fällt ebenfalls weg.
Dadurch, dass die Wärme nicht durch vom Heizraum zu den Heizkörpern transportiert werden muss, entstehen keine Wärmeverluste in den Leitungen zu den Radiatoren oder zu Fußbodenheizkreisen.

Vorteile gegenüber Wärmepumpen?

Im Vergleich zum Großteil der Wärmepumpenlösungen sind die Investitionskosten bei Infrarot-Komplettlösungen wesentlich geringer. Zudem bieten Infrarot-Flächenstrahler sehr flexible Steuerungsoptionen auch in der Übergangszeit. Mit Aufheizzeiten von drei bis vier Minuten können die jährlichen Betriebsstunden der Heizpaneele und somit auch die anfallenden Kosten auf ein Minimum reduziert werden.

Ich habe eine Ölheizung, was muss ich alles umrüsten?

Sie haben ab jetzt viel Platz, denn Sie benötigen keinen Platz mehr für Ihren Heizkessel und die Öltanks. Die neuen Heizelemente werden im Vergleich zu den bisherigen Konvektoren zusätzlich viel Platz einsparen. Sie benötigen nur eine Steckdose oder Installationsdose (und Thermostat) in der Nähe des neuen Heizelementes und schon sind Ihre Umbaumaßnahmen erledigt. Denken Sie aber bitte auch daran sich von Ihrem Schornsteinfeger und dem Wartungsmonteur zu verabschieden.

Helfen I3R - Systeme beim Energiesparen?

Durch die geringe Leistungsaufnahme der I3R - Heizung und dem hohen Wirkungsgrad können bei richtiger Anwendung Einsparungen über 25% gegenüber traditionellen Heizungen erzielt werden.

Mit welchen Anschaffungs-/Installationskosten muss man rechnen?

Die Auswahl, welche und wie viele Infrarot-Heizelemente Sie benötigen, hängt nicht nur von Quadratmeterfläche, sondern auch von der Raumhöhe, der Ausrichtung, der vorhandenen Wärmedämmung und der Außentemperatur ab. Entscheidende Faktoren sind natürlich auch die räumlichen Gegebenheiten, sowie der Verwendungszweck (Vollheizung, Übergangsheizung, Zusatzheizung, Fußheizung, Trockenheizung).
Des Weiteren sind die elektrischen Gegebenheiten zu berücksichtigen (Leitung, Dosen, Sicherungen).
Generell kann man jedoch sagen, dass sich die Anschaffungskosten auf nur ca. 50% gegenüber herkömmlichen Heizsystemen belaufen.

Welche Betriebskosten fallen an?

Die Betriebskosten sind direkt proportional zur aufgenommenen elektrischen Leistung. Durch die äußerst effiziente Umwandlung der elektrischen Leistung in Energie, der direkten Wärmeerzeugung vor Ort und einer geringeren Raumtemperatur können bei richtiger Anwendung die Betriebskosten um bis zu 30% gesenkt werden.

Wird Strom nicht auch immer teurer?

Sicher wird auch in den nächsten Jahren der Strompreis steigen, aber bestimmt nicht im gleichen Ausmaß wie die Preise für Öl oder Gas.
Aufgrund der Vielzahl kleiner Netzbetreiber, die auf alternative Energiequellen, Fotovoltaik, Windkraft, Wasserkraft oder Wärmequellen setzen, wird sich der Markt Im Bereich Stromanbieter verändern.
Zusätzlich haben viele Eigenheim Besitzer bereits die Möglichkeit genutzt sich unabhängiger von einem Stromlieferanten zu machen, indem sie die Dachflächen mit einer Fotovoltaik Anlage ausgestattet haben. Selbst in der ungünstigsten Konstellation sind die Investitionskosten nach 10 Jahren wieder drin und man heizt dann umsonst.

Muss man eine Infrarot-Heizung warten?

Nein. Diese Heizungen sind wartungsfrei.

Welche Zusatzkosten fallen an?

Dadurch, dass die Heizung service- und wartungsfrei ist, fallen keine versteckten Zusatzkosten an.

Was ist bei der Bedienung einer Infrarot-Heizung zu beachten?

Die Bedienung ist sehr einfach - das Gerät arbeitet bei eingestecktem Netzstecker automatisch. Optional ist ein externes Zeitschaltuhr-Thermostat erhältlich, das sich individuell programmieren lässt.

Wo/Wie macht es Sinn eine Infrarot-Heizung einzusetzen?

Als Voll-, Zusatz- oder Übergangsheizung für Wohnung, Haus, Büro, Werkstatt, Garage, Geschäftslokale, Schwimmbäder, etc. Weiters werden IR-Heizungen zur Bautrocknung eingesetzt.

Welche Voraussetzungen benötigt man für die Installation einer Infrarot-Heizung?

Neben den räumlichen Voraussetzungen (Platz, Positionierung, usw.) sind die elektrischen Anschlüsse ein wichtiger Faktor. Diese stellen im Regelfall kein Problem dar, sollten bei einigen speziellen Anwendungen oder bei Anwendungen mit hohem Leistungsbedarf aber berücksichtigt werden. An eine mit 12A abgesicherte Steckdose können Verbraucher mit einer Gesamtleistungsaufnahme von 2.700W angeschlossen werden (dies entspricht 3Stk. 900W Heizpaneelen)

Wovon ist es abhängig welche Größe einer Infrarotheizung man benötigt?

Die Auswahl, welche und wie viele Infrarot-Heizelemente Sie benötigen, hängt nicht nur von Quadratmeterfläche, sondern auch von der Raumhöhe, der Ausrichtung, der vorhandenen Wärmedämmung und der Außentemperatur ab. Entscheidende Faktoren sind natürlich auch die räumlichen Gegebenheiten, sowie der Verwendungszweck (Vollheizung, Übergangsheizung, Zusatzheizung, Fußheizung, Trockenheizung). Zur effektiven und individuellen Gestaltung ihrer Infrarotheizung beraten wir Sie gerne. Für eine erste und vereinfachte Dimensionierung der erforderlichen Heizleistung ist ein Näherungswert von 30Watt je Kubikmeter empfehlenswert.

Wie sollte man die Heizleistung pro Quadratmeter für eine Infrarotheizung berechnen?

Es hängt nicht allein von der Quadratmeterfläche, sondern auch von der Raumhöhe, der Ausrichtung, der vorhandenen Wärmedämmung und der Außentemperatur ab, welche und wie viele Infrarot-Heizelemente Sie benötigen. Zur effektiven und individuellen Gestaltung ihrer Infrarotheizung beraten wir Sie gerne.

Kann ich auch ein ganzes Haus mit Infrarot heizen?

Ja ! Auch wenn Infrarot-Heizlösungen im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt sind, beweist schon heute eine Vielzahl an zufriedenen Kunden in anderen europäischen Ländern (z.B. Frankreich, Skandinavien, etc.) dass Infrarot- Heiztechnik eine Technologie der Zukunft ist.

Muss meine Wohnung besonders gut gedämmt sein?

Grundsätzlich ist natürlich eine gute Wärmedämmung immer von Vorteil.
Bei der Infrarotheizung ist jedoch vieles völlig anders, als bei einer Heizung mit der Sie über Konvektionswärme die Luft erwärmen. Bei einer normalen Heizung muss die warme Luft die Materie und den Menschen erwärmen. Damit diese warme Luft nicht gleich wieder verschwindet, müssen die Wände gut gedämmt sein.

Übertriebene Dämmung kann wiederum zu Feuchtigkeitsproblemen führen. (Taupunkt)
Bei der Infrarotheizung wird Materie und Mensch direkt erwärmt, dazu ist zunächst überhaupt keine Isolierung nötig, das funktioniert sogar in großen Hallen und Kirchen. Lediglich für die indirekt entstehende Wärme ist eine gute Dämmung immer von Vorteil.
Da Sie mit einer Infrarotheizung bereits bei 19 Grad eine empfundene Wärme von 21 Grad haben, ist die Temperaturdifferenz von innen nach außen geringer und folglich ist auch der Wärmeverlust geringer. Daher ist die Infrarotheizung gerade bei nicht optimal isolierten Räumen effektiver.

Durch die Erwärmung des Mauerwerkes wir die Wand trockener und steigert hierdurch ihre eigene Dämmeigenschaft. Warme, trockene Wände isolieren deutlich besser als kalte und feuchte Mauern.

Kann man IR-Paneele unter Fliesen anbringen?

Eine Verwendung unter Putz bzw. unter Fließen ist nicht vorgesehen. Dies würde die Effektivität der IR-Paneele stark mindern bzw. ist die Gefahr eines Hitzestaus, welcher zur Abschaltung des Paneels führt, gegeben.